HOME | BÜCHER & PRODUKTE | LINKS | SITE MAP | PLAIN TEXT FORMAT
Seth: Der grösste spirituelle Lehrer unserer Zeit

SETH ÜBER "KRIEG UND GEWALT"

Audio Clip 6 (transcript of audio clip below)

From The Seth Audio Collection, Volume 1, Tape 15, Class Session, November 21, 1972:

"Wenn aber alle jungen Männer sich weigern zu töten, und wenn alle Frauen ihren Männern verbieten im Namen von Frieden zu töten, und wenn ihr realisiert, dass kein Friede geschaffen wird durch Töten und dass der Zweck die Mittel nicht rechtfertigt, und wenn ihr ganz werdet und licht durch Gedanken des Friedens, dann wird es keinen Krieg mehr geben. Aber so lange Männer zu Kriege ziehen um Frieden zu stiften, so lange wird es Krieg geben. Und, so lange als Frauen ihre Söhne lehren in den Krieg zu ziehen, des Friedens willen, so wird es Krieg geben.

 Ihr erschafft eure Welt. Wenn ihr eure Welt mit Gedanken des Friedens bevölkert, wird Frieden wachsen. Wenn ihr Gedanken von Aggression denkt, zieht ihr Aggression an und ihr zieht es aus anderen, mit denen ihr im Alltag in Kontakt seid, wie auch auf der Ebene von Nationen.

 . . .Nun, ihr könnt das jetzt nicht verstehen, ich aber sage euch dass eure Befasstsein mit Waffen, als Land, von anderen empfangen wird, und eure eigenen Gedanken werden materialisiert und ihr kreiert Kriege in euren Gedanken, die dann in Fleisch und Blut übergehen.

 Die Realität, in der ihr euch befindet ist ein Abbild eurer Gedanken. Wenn ihr die Welt nicht mögt wie sie ist, müsst ihr eure Gedanken ändern und keine Kundgebung wird das Gesicht eurer Erfahrung ein Jota ändern, wenn ihr eure Träume und Gedanken nicht ändert.

. . .Leider setzt ihr Aggression mit Stärke gleich und darum habt ihr Angst, einen friedfertigen Mann zu wählen. Und in allen anderen Ländern geschieht dasselbe und darum, auf welche Weise immer, werden keine friedfertigen Männer eingesetzt. Und so ist die Weltsituation das Ergebnis eurer individueller Glaubenssätze, in der Masse.

 . . .Nun, wenn ihr individuell in Frieden glaubt, und wenn ihr aufhört zu glauben, dass das Gute schwach und das Böse kraftvoll ist, dann, auf landesweiter Basis werdet ihr Leute an die Macht bringen, die an die aktive Natur des Friedens glauben. Und, wiederum gibt es darauf keine andere Antwort."

Zurück zur Hauptseite